Off The Record – Spotify

02 Mai 2019

World - World Team

Off the record Spotify banner
« Advice to up-&-coming artists on how to harness the power Spotify »

In dieser neuen, monatlichen Ausgabe von Off The Record auf ibis Music sprechen wir mit wichtigen Vertretern der Musikbranche, die aufstrebenden Künstlern wertvolle Hinweise zur Entwicklung ihrer Karriere bieten können. Spätere Ausgaben enthalten Gespräche mit einer global aufgestellten Plattenfirma, einem erfolgreichen Musikmanager und dem Buchungsteam eines großen Musikfestivals. Wir beginnen jedoch mit Spotify, dem mit mehr als 200 Millionen Nutzern weltweit größten Streaming-Service.  

ibis Music sprach mit Drew Lam vom Artist & Label Marketing Team des Büros in Großbritannien, um zu erfahren, wie das Unternehmen neue Talente unterstützt. Seine Rolle bei Spotify ist Ansprechpartner für Künstler, Label und Manager. Er vertritt deren Interessen gegenüber dem größeren Spotify-Geschäft. Außerdem hilft er bei der Förderung und Vermarktung aufregender neuer Musik über die Plattform und unterstützt Künstler dabei, ihr Publikum zu finden und zu vergrößern. Zuvor hat Drew Lam im Künstlermanagement für verschiedene internationale Acts gearbeitet, er kennt also beide Seiten der Beziehung zwischen Künstler und Streaming-Plattform sehr genau.

ibis Music: Welchen Rat können Sie neuen Künstlern geben, um auf Spotify voranzukommen? 
 
Drew Lam: Ein Künstler kann sich selbst am besten helfen, indem er viele Follower auf Spotify sammelt. Hierzu muss er Fans auf seiner Künstlerseite anziehen. Je mehr Follower ein Künstler hat, desto wahrscheinlicher wird eines seiner Stücke in einer unserer durch Algorithmen bestimmten Playlisten landen, wie Discover Weekly oder Release Radar. Hierdurch wiederum werden unsere Playlist-Editoren auf die organische Zugkraft von Tracks aufmerksam, was Ihnen dabei hilft, den Support von Playlisten weiterzuentwickeln.  
 
Wer sich mit seinen Zuhörern beschäftigt, kann sie langfristig zu Fans machen. Auf Spotify for Artists finden Nachwuchskünstler Anleitungen und Videos, die beschreiben, wie sie für die eigene Musik werben und sich eine Anhängerschaft aufbauen können. 

ibis Music: Wie können Nachwuchskünstler die Daten von Spotify for Artists dazu verwenden, ein neues Publikum zu erreichen? 
 
Drew Lam: Durch den Zugriff auf die Daten von Spotify for Artists lässt sich nachverfolgen, welcher Song am besten ankommt und wie Fans weltweit die eigene Musik entdecken und konsumieren. Anhand dieser Statistiken können Künstler und ihre Teams informierte Entscheidungen treffen – von der Frage, wie man eine Promo-Kampagne aufbaut, über die Auswahl einer neuen Single bis hin zur Tournee-Planung. 

ibis Music: Gibt es für neue Künstler weitere Möglichkeiten, die eigene Sichtbarkeit auf der Plattform zu verstärken? 
 
Drew Lam: Auf jeden Fall! Künstler und ihre Teams können neue Stücke an Spotify senden, um sie für Playlisten vorzuschlagen. Nach der Übermittlung wird der Song für unser Editor-Team gekennzeichnet, das Stücke filtern und für Playlisten auswählen kann. Der Song wird auch der Release Radar-Playlist der eigenen Follower hinzugefügt. (Weitere Informationen zum Einreichen eines Songs für eine Playlist

Eigene Stücke können ganz einfach auch auf allen sozialen Kanälen veröffentlicht werden. Links zum Song, zum Album oder zur Playlist lassen sich direkt in die Statusfelder bei Facebook und Instagram einfügen. Und wenn man einen Link zu einem Spotify-Song auf Twitter setzt, wird eine individuelle, abspielbare Audiocard erstellt, sodass Fans sich das Stück sofort anhören können.  
 
Ebenfalls eine Überlegung wert ist das Promoten eines neuen Albums oder eines anstehenden Konzerts durch maßgeschneiderte Audio-Werbung. Spotify Ad Studio bietet alle Tools, die man benötigt, um Audio-Kampagnen innerhalb von wenigen Minuten zu erstellen und zu verwalten, mit flexiblen Optionen für unterschiedliche Budgets. Auch wenn man noch nie eine Audio-Werbung entwickelt hat – mit Spotify Ad Studio ist es ganz einfach: Skript erstellen und weiterleiten, Hintergrundmusik auswählen, vollständige Audio-Werbung mit Voiceover-Aufnahme empfangen und prüfen. (Weitere Informationen zu Spotify Ad Studio hier)  


 

Vielen Dank an Drew Lam und Spotify für die Ratschläge an Künstler, wie sie die Funktionen der Plattform zu ihrem Nutzen einsetzen können, und für den wertvollen Expertenrat, wie sich mit Marketing-Optionen Musik potenziellen neuen Fans näher bringen lässt. Doch der erste Schritt besteht im Schreiben! Musik machen, auf Spotify hochladen – und die Karriere kann beginnen!