The Sound Check : OK KID

11 Juli 2019

World - ibis team

OK KID
« Seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums im Jahr 2013 sind OK KID zu einem der beliebtesten Acts Deutschlands geworden. Die aus Köln stammende Band wurde mehr als 30 Millionen Mal auf Spotify abgerufen und verzeichnet 20 Millionen Aufrufe ihres YouTube-Kanals. Im Sommer sind OK KID auf mehreren großen Festivals aufgetreten, darunter das Hurricane Festival in Scheeßel und das Juicybeats in Dortmund. Woher der Name stammt? Er geht auf zwei Albentitel von Radiohead zurück (‘OK Computer’ und ‘Kid A’), die die Band inspiriert haben. »

Das zweite Album ‘Zwei’ von OK KID aus dem Jahr 2016 brachte der Band den Durchbruch. Es stand auf Platz 6 der offiziellen deutschen Charts und enthielt viele bekannte Singles. Im vergangenen Jahr folgte ihr drittes, von der Kritik gefeiertes Album ‘Sensation’. Die Lead-Single ‘Lügenhits’ allein wurde mehr als zwei Millionen Mal bei Spotify abgerufen, und das Video zu der vorherigen Veröffentlichung ‘Warten auf den starken Mann’ wurde vom VICE Magazine als das beste Musikvideo der Welt bezeichnet. Nach der Veröffentlichung von ‘Sensation’ verbrachte die Band den Rest des Jahres 2018 und den Beginn dieses Jahres auf einer längeren Tour durch ihr Heimatland, wo sie in so großen Veranstaltungssälen wie der C-Halle in Berlin auftraten.

 

Ihre kräftige Mischung aus Hiphop-, Indie- und Synthpop-Sounds klingt schon auf Platte gut, doch erst bei Live-Auftritten zeigen OK KID, was wirklich in ihnen steckt. Wir haben uns daher sehr gefreut, sie bei ibis Music (in Zusammenarbeit mit Sony Music Germany) willkommen heißen zu dürfen. Als Teil unserer Kampagne 2019, die 44 Veranstaltungen in 17 Ländern umfasste, haben OK KID sieben ganz besondere, familiäre Electronic-Liveshows in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegeben, gemeinsam mit lokaler Unterstützung durch aufstrebende Talente, die wir mithilfe unseres Partners Spotify entdeckt haben. 

 

Bei ihrem Heimauftritt in Köln haben wir mit OK KID gesprochen, um mehr darüber zu erfahren, welche Musik sie inspiriert und mit welchem Künstler sie gerne einmal zusammenarbeiten würden. Wir freuen uns außerdem, eine exklusive Spotify-Playlist der Band mit einigen ihrer Lieblingssongs anbieten zu können.

Gibt es einen Künstler, der euch besonders inspiriert hat?

Wir stammen alle aus verschiedenen Genres und sind mit ganz unterschiedlicher Musik aufgewachsen, deshalb gab es nie den einen Künstler, der uns alle verbunden hätte. Wahrscheinlich wäre es etwas zwischen Queen, The Beastie Boys und Dr Dre!

Gibt es einen Song, der dich an deine Jugend oder Kindheit erinnert?


Es gibt viele trashige Dance-Songs aus den 90ern, die Erinnerungen in mir wecken - wenn man sie hört, fühlt man sich wieder wie ein dummer, betrunkener Teenager.

 

Wenn ihr mit einem Künstler eurer Wahl zusammenarbeiten dürftet, wer wäre das? 

 

Mike Skinner von The Streets ist fabelhaft. Mit ihm würden wir gerne eines Tages zusammenarbeiten. Er bringt großartige Alben heraus und macht aufregende Live-Shows. Vielleicht könnte ibis Music mal eine Studio-Session arrangieren?

 

Wie verwendet ihr Spotify, um neue Musik zu finden?

 

Mit Tools wie 'Recommend Songs' und 'Fans Also Like', die es einem ermöglichen, ähnliche Künstler zu finden. Auch individuelle wöchentliche Playlisten wie 'Discover Weekly' oder 'Release Radar' sind cool.

 

Wen hörst du gegenwärtig auf Repeat?

 

Hör mal in unsere Spotify-Playlist rein! Sie enthält Songs, die wir in letzter Zeit oft gehört haben, angefangen bei älteren wie ‘Southern Comfort’ vom ersten Burial-Album bis hin zum neuen UK-Rapper Slowthai. Du wirst sehen, unsere Inspiration kommt aus ganz unterschiedlichen Quellen!