The Sound Check: Tom Grennan

11 Juli 2019

World - ibis Team

Tom Grennan
« In den vergangenen zwei Jahren hat sich der Londoner Singer-Songwriter Tom Grennan von einem Gastsänger bei den Dancemusic-Superstars Chase & Status zu einem der beliebtesten Künstler Großbritanniens entwickelt, der auf den Hauptbühnen von Festivals wie Reading & Leeds, Kendal Calling und TRNSMT steht. Doch sein Zug an die Spitze war kein Erfolg, der sich plötzlich über Nacht einstellte. Tom Grennan ist ein Künstler, der sein Handwerk auf jahrelangen Tourneen gelernt und der sich ganz langsam eine treue Fangemeinschaft aufgebaut hat. »

Ich habe auf Open-Microphone-Veranstaltungen angefangen und in Pubs nach einem Gig gefragt. Immer wieder bin ich in London und Umgebung aufgetreten. Dabei habe ich nie Songs geschrieben, um eine Menge Leute anzuziehen, sondern immer nur, um mir Dinge von der Seele zu reden. Aber ich liebe es, vor Publikum zu stehen, und zu meinem Glück befand sich einmal bei einem Auftritt im Finsbury Park jemand von Sony in der Menge. Von da an lief es. Ich bin allerdings froh, dass der Erfolg nicht so plötzlich kam. Ich arbeite schließlich immer noch an meiner Karriere, und ich denke, auf diese Weise kann ich sie zu etwas Dauerhaftem machen.

 

Mit einer souligen, aber gleichzeitig rauen Stimme gesegnet, veröffentlichte Tom Grennan 2018 sein Debütalbum 'Lighting Matches' bei Sony Music Entertainment. Es erreichte Platz fünf in den offiziellen UK Top 40 Album Charts.

 

Die Fans lieben sein hymnisches, emotionales Songwriting. Sein Festival-Hit 'Found What I've Been Looking For' erzielte auf Spotify mehr als 50 Millionen Streams. Kürzlich trat er als Headliner in der Londoner Brixton Academy und in der berühmten Royal Albert Hall auf. Auch bei der berühmten Live Lounge-Session von BBC Radio 1 und bei Later With Jools Holland im Fernsehen konnte er bestätigen, über welch eine Live-Präsenz er verfügt. Er wird sich aber für immer an seine frühen Tourzeiten erinnern und insbesondere an einen Moment, in dem ihm eine ganz besondere Möglichkeit angeboten wurde.

 

Ich hatte das Glück, Chase & Status kennen zu lernen und kurz darauf mit ihnen beim Londoner Wireless Festival auftreten zu dürfen. In der Woche, in der ich davon erfuhr, spielte ich noch in einem Pub im Finsbury Park - und einen Monat später stand ich vor Zehntausenden! An dem Tag musste ich meine Energie beherrschen ... Auf solch einen Moment kann man sich nicht vorbereiten. Man kann nur versuchen, möglichst locker damit umzugehen, und das ist ein ganz erstaunliches Gefühl. Ob in einem kleinen Pub oder auf der Hauptbühne, man muss einfach nur man selbst sein und alles geben.

 

Im Rahmen von ibis Music gab Tom Grennan drei exquisite, familiäre Live-Konzerte in London, Manchester und Bristol, mit Unterstützung von aufstrebenden Künstlern aus der jeweiligen Stadt, die wir mithilfe unseres Partners Spotify ausgewählt haben. “Ich finde es großartig, dass ibis Music diese Shows veranstaltet. Neue Talente wie Nxdia oder Olly Flavell erhalten so die Gelegenheit, vor Publikum aufzutreten. Für sie ist das eine große, ganz besondere Möglichkeit.

 

Wir sprachen mit Tom Grennan über die Lieder und Künstler, die ihn und seine Karriere beeinflusst haben.

Wer hatte den größten Einfluss auf deine Musik?

 

Amy Winehouse war immer eine große Inspiration für meine Musik, und für mich ist sie immer noch eine künstlerische Ikone. Sie hat den Songwriter in mir maßgeblich beeinflusst, und sie hat es geschafft, das Beste aus der Soul-Musik mit der Punk-Attitüde ihrer Camdener Wurzeln zu vermischen. Davon abgesehen sind ihre Songs zeitlos. Da ich gerade an meinem zweiten Album arbeite, höre ich auch viel alte Musik. Während ich mich mit meinen eigenen Stücken befasse, ziehe ich gerne Inspiration aus anderen Welten, von Künstlern aus der Vergangenheit. Viele Blues-Musiker ... Ich lerne, wie sie ihre Stimme einsetzen und ihre Lieder schreiben.

 

Welches Stück erinnert dich an deine Kindheit oder Jugend?

 

Oasis, 'Wonderwall'. Als ich ein Kind war, lief es überall. Für mich ist es eine wahre Hymne, die das Gefühl widerspiegelt, wie es ist, in den 90ern in Britannien aufzuwachsen. 

 

Welcher Song bereitet dir ein heimliches Vergnügen?

 

Ariana Grande, 'One Last Time'. Wenn ein Song so catchy ist, ist es menschlich unmöglich, ihn nicht zu genießen.

 

Welcher neue Künstler hat dich in letzter Zeit besonders beeindruckt?

 

Billie Eilish mit seinem Album 'WHEN WE ALL FALL ASLEEP, WHERE DO WE GO?'. Die Produktion hat einen echt frischen Sound und scheint mehrere Genres mühelos zu vermischen. Das Ganze hat sehr viel Energie.

 

Welcher Künstler wird deiner Meinung nach unterschätzt?

 

Ich finde, Elli Ingram wird unterschätzt. Sie hat so eine kraftvolle Stimme - hör dir mal ihre Coverversion von Kendricks 'Poetic Justice' und ihr unglaubliches Debütalbum 'Love You Really' an. 

 

Wenn du mit einem Künstler deiner Wahl zusammenarbeiten dürftest, wer wäre das?

 

Das wäre Kendrick Lamar. Er ist unfassbar kreativ, und ich wäre gerne Teil seines Schreibprozesses, um zu sehen, wie er arbeitet. Er ist ein weltweiter Superstar, dessen Kreativität darunter nicht leidet. 'DAMN.' war so progressiv, kinematisch und vorausdenkend, und der Soundtrack zu 'Black Panther' war auch etwas Besonderes.

 

Wie verwendest du Spotify, um neue Musik zu finden?

 

Spotify bietet brillant kuratierte Playlisten, über die man neue und interessante Musik finden kann. Meine 'Discover Weekly' wird jeden Montag aktualisiert und enthält neben etablierten Künstlern auch neue, die ich noch nicht kenne. Außerdem höre ich gerne in 'New Music Friday' hinein.

Spotify Spotify

Hören Sie in Tom Grennans Playlist auf Spotify hinein, um einige seiner Lieblingskünstler kennen zu lernen. Von Amy Winehouse und Charles Bradley bis hin zu neuen Jams von Giggs und Loyle Carner.